Menü

Entspannt durch den Sommerabend

04.08.2022

Egal, ob Fisch, Steak oder Würstchen auf den Rost kommen, an einem sommerlichen Grillabend dürfen zwei Dinge nicht fehlen: eine würzige Sauce und der effektive Insektenschutz.

Tomaten-Mango-Salsa

Die würzige Sauce aus der mexikanischen Küche passt perfekt zu Gegrilltem. Sie lässt sich gut variieren: Statt Jalapeños (kleine, scharfe Paprikas, benannt nach der mexikanischen Stadt Xalapa) können auch alle anderen Chilisorten verwendet werden. Statt Mango bieten sich Aprikosen, Pflaumen oder Feigen an. Und das Beste: Die Sauce kann eine Woche vor Verwendung zubereitet werden, denn sie wird mittels Fermentation haltbar. Diese altbekannte Konservierungsmethode nutzt die Kraft der Mikrobakterien; sie ist unkompliziert und bietet geschmackliche Überraschungen.

ZUTATEN
500 g reife Tomaten
250 g Jalapeños
1 große rote Zwiebel
1 Mango
1 Bund Koriander
2 TL Salz
100 ml 20-prozentige Salzlake: Dafür 20 g Salz in 100 ml zimmertemperaturwarmem Wasser auflösen. Nur unbehandeltes Salz ohne Rieselhilfe verwenden, am besten Steinsalz.
1 Drahtbügelglas (1 Liter)
Pürierstab

  • Den Strunk der Tomaten entfernen und die Tomaten in kleine Würfel schneiden.
  • Die entstielten, nicht entkernten Chilis fein hacken. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Das Mangofleisch fein würfeln. Den Koriander waschen und fein hacken.
  • Alles in eine Schüssel geben und mit dem Salz vermengen. Mit dem Pürierstab oder einem Stampfer etwa ein Drittel der Masse pürieren und nochmals alles mischen.
  • In das Glas füllen bis etwa vier Zentimeter unter den Glasrand und sehr langsam etwas Lake darübergießen, bis die Zutaten etwa einen Zentimeter bedeckt sind.
  • Das Glas täglich leicht schwenken, damit die Bläschen nach oben steigen und sich alles durchmischt.
  • Nach drei Tagen bei Zimmertemperatur hat die Salsa eine angenehme schwache Säure, nach sieben Tagen ist sie fertig zum Verzehr. Nach Belieben eine größere Menge davon oder alles pürieren. Für eine längere Aufbewahrung bei Bedarf in kleinere Fläschchen füllen, verschließen und in den Kühlschrank stellen. Dort hält sich die Salsa mindestens zwei bis drei Wochen.

Rezept aus: Marcel Kruse/Geru Pulsinger: Magic Fermentation. Fermentieren, bis die Gläser überschwappen, Löwenzahn-Verlag, 2021, 32,90 Euro.

So vertreiben Sie lästige Insekten

Ist die Luft im Sommer warm und feucht, so bleiben Mücken und andere Insekten nicht aus. Treten sie in Scharen auf, können sie den schönsten Sommerabend vermiesen. Ein Allheilmittel gegen die Plagegeister gibt es nicht, chemische Präparate sollten nicht eingesetzt werden – da, wie der Naturschutzbund betont – viele Insekten in der natürlichen Nahrungskette eine wichtige Rolle spielen.

Umweltfreundliche Tipps für den ungestörten Grillabend:

  • Setzen Sie ätherische Duftöle wie Zitrus-, Nelken- oder Teebaumöl zur Insektenabwehr ein. Eine Wasserschale mit Zitronenscheiben, Blüten und Schwimmkerzen bietet sich als attraktive Tischdekoration an. Reichern Sie das Wasser zum Beispiel mit einigen Tropfen Citronella-Duftöl an, das ist bei Insekten nicht beliebt.
  • Auch Räuchern ist ein bekanntes Hausmittel: Sammeln Sie getrockneten Kaffeesatz oder Salbeiblätter, und verbrennen Sie sie auf einer feuerfesten Unterlage. Kaffeesatz und Salbei können in einigem Abstand zum Gartentisch vor sich hin kokeln.
  • Eine wirksame Methode, um Zwischenfälle mit Wespen zu vermeiden, empfiehlt der Landesbund für Vogelschutz: Besprühen Sie das Insekt mit Wasser. Dafür benötigt man lediglich eine Sprühflasche. Waschen Sie sie gut aus, sie darf keine Rückstände von Reinigungsmitteln enthalten, und füllen Sie die Flasche mit Wasser. Es genügt, ein paar Sprühstöße auf die Wespe abzugeben. Das signalisiert dem Insekt: Achtung, Regen! Lieber schnell ins Nest flüchten.
  • Generell gilt: Essensreste gleich wegräumen; Kuchen, Salate und Fleischplatten abdecken Fruchtsäfte und andere Getränke verschließen, damit Sie nicht etwa eine Wespe verschlucken. Wer Beerensträucher oder Obstbäume im Garten hat, sollte reifes Obst möglichst abernten und Fallobst aufsammeln.

Insektenschutz für den Sommer

Zusammengestellt von: Eva-Maria Gras

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 160.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2022 | KDFB engagiert - Die Christliche Frau