Menü

Frauen.Frieden.Hoffnungslicht.

Friedensdemo vor der Berliner Siegessäule

15.03.2022

Seit 24. Februar herrscht in der Ukraine Krieg. Seitdem sind über zwei Millionen Menschen auf der Flucht, vor allem Mütter und Kinder.

Der Krieg in der Ukraine erschüttert die Welt bis ins Mark, und wir blicken fassungslos auf die kriegerischen Auseinandersetzungen.

Hoffnungen auf ein rasches Ende des russischen Angriffs haben sich nicht erfüllt. Millionen von Menschen sind ihrer Heimat beraubt, trauern und sorgen sich um Angehörige, bangen um ihr Leben und ihre Zukunft: „Wir sind in Gedanken bei den Opfern dieses schrecklichen Krieges, die um ihr Leben und ihre Existenz fürchten. Für sie erheben wir unsere Stimme und für sie beten wir für baldigen Frieden in der Ukraine!“, so KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller.

Mit der Aktion Frauen.Frieden.Hoffnungslicht. möchte der KDFB ein Zeichen der Solidarität setzen und zu einem Friedensgebet einladen, das jeden Freitag um 18 Uhr gebetet werden kann. Als Vorlage können Sie das „Gebet in unsicheren Zeiten“ verwenden, das der KDFB Landesverband Bayern kurz nach Ausbruch des Ukraine-Krieges verfasst hat.

Gebet in unsicheren Zeiten

 

Gott, du Mitleidende:

Voller Angst schließe ich am Abend die Augen – wer weiß, was bis zum Morgen passieren wird? Mit großer Sorge verfolge ich am Morgen die Nachrichten – was hat sich über Nacht alles verändert? – Gib uns, die wir scheinbar hilflos zusehen müssen, wie Gewalt sich Bahn bricht, Hoffnung. Lass Solidarität in Gedanken, Worten und Taten Wirklichkeit werden.

Gott, du Stärkende:

So viele sind auf der Flucht vor Unrecht und bewaffneten Konflikten. Lass sie die Hoffnung nicht verlieren. Sei auch bei denen, die bleiben. Gib ihnen Mut und Kraft, die Bedrohung und Unsicherheit zu überleben. Behüte und bewahre besonders Frauen und Kinder, die sich alleine auf den Weg machen. Lass sie Sicherheit finden und Menschen, die sie wieder an das Gute glauben lassen.

Göttliche Kraft:

Die Gier nach unendlicher Macht über Menschen scheint über Vernunft und Verantwortung zu siegen. Lass die Einsicht in die Kraft von Worten wachsen. Gib Verantwortlichen Offenheit, sich wirklich zu begegnen und sich gegenseitig zuzuhören. Lass deinen Geist über sie kommen, um dem Frieden den Weg zu bereiten.

Amen.

 

Regina Ries-Preiß

Referentin für Theologie und Spiritualität, KDFB Landesverband Bayern

Hinweise zur Aktion "Frauen.Frieden.Hoffnungslicht"

Beten Sie das Gebet gerne jeden Freitag um 18 Uhr in Gemeinschaft, in Ihrem Zweigverein, Ihrer Familie, mit Nachbar*innen oder auch still für sich alleine. Sie können es vor Ihrer Pfarrkirche, aber auch am Marktplatz oder einem anderen Ort begehen. Natürlich können Sie dieses Friedensgebet auch in den digitalen Raum verlegen. Zünden Sie eine Kerze an und bringen Sie dadurch ein wenig Hoffnung und Licht in diese im Moment so düstere Welt.

Gerne können Sie Ihre Anteilnahme teilen und uns ein Foto per E-Mail an homepage@frauenbund-bayern.de mit einer kurzen Einverständniserklärung zur Veröffentlichung auf unseren Medienkanälen zukommen lassen. 

Aufruf zu Spenden für Bahnhofsmission und Renovabis

Die Bahnhofsmission ist die erste Anlauf- und Kontaktstelle für die Geflüchteten aus der Ukraine, darunter viele Frauen und Kinder. Sie benötigen geschützte Plätze zum Ausruhen, Unterbringungs- bzw. Übernachtungsmöglichkeiten, den freien Zugang zu Toiletten, eine Notversorgung mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, warme Decken, Kleidung und ähnliches.

Es ist unendliches Leid, das die Menschen im Land und auf der Flucht erleben – und dies mit unglaublichem Mut ertragen. Die Mitarbeitenden in Bahnhofsmissionen versuchen rund um die Uhr zu helfen, so gut sie können – wenn möglich mit ukrainisch oder russisch sprechenden Mitarbeiter*innen, die übersetzen oder auch in der Landessprache mit den Menschen reden und ihnen vor allem zuhören.

Die Arbeit von Renovabis während des Ukraine-Krieges

Die Situation in der Ukraine ist dramatisch. Die Lage der Menschen, die im Land geblieben sind, wird mit jedem neuen Kriegstag schlimmer. Die Zahl der Flüchtenden nimmt zu. Renovabis, das Osteuropa-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland, verurteilt die Kriegshandlungen aufs Schärfste und arbeitet gemeinsam mit Partnern in der Ukraine daran, die vom Krieg betroffenen Menschen menschenwürdig unterzubringen und zu versorgen.

Hier können Sie spenden

Spendenkonto:

Katholischer Deutscher Frauenbund Bayern

Liga Bank Regensburg

IBAN: DE97 7509 0300 0202 2085 55

BIC: GENODEF1M05

Stichwort: Bahnhofsmission

ODER

Stichwort: Renovabis

Bitte geben Sie einen konkreten Spendenzweck an – ist das Stichwort keiner Organisation zuzuordnen, werden die Spenden unter den Organisationen gleichmäßig aufgeteilt. 

Spendennachweis

Bis zu einem Betrag von 300 Euro reicht eine Kopie des Bankauszuges für den Spendennachweis beim Finanzamt aus. Dafür ist es zwingend notwendig, bei der Überweisung im Betreff das Wort „Spende“ zu vermerken. Spendenbescheinigungen werden ab einem Betrag von mehr als 300 Euro automatisch ausgestellt, ansonsten erfolgt eine Spendenbescheinigung auf gesonderte Nachfrage. Hierzu bitte die Adresse im Betreff vermerken. Die Spenden kommen in vollem Umfang der Arbeit der Projekte zugute.
Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 160.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2022 | KDFB engagiert - Die Christliche Frau