KDFB

Tipps für Trauernde

In der Trauer gibt Vertrautes Halt. Foto: www.domladen.bistum-passau.de

Es gibt Möglichkeiten, seine Anteilnahme auszudrücken, auch wenn einem die Teilnahme bei einer Beerdigung verwehrt ist:

 

  •  Ist die Anzahl der genehmigten Trauergäste überschritten, machen Sie zum Zeitpunkt der Beerdigung einen Spaziergang über den Friedhof. So können Sie Ihre Anteilnahme aus der Entfernung zeigen.
  • Schreiben Sie eine Kondolenzkarte. Zum Beispiel: „Ich wäre heute dabei gewesen. Ich denke an Dich und den Verstorbenen.“
  • Viele Trauernde gehen nach der Beerdigung oft täglich zum Grab. Es wird ihnen auffallen, wenn andere dort eine Blume abgelegt haben, vielleicht mit einem kurzen Gruß auf einem Anhänger.
  • Vertrautes gibt Halt. Wenn Sie versuchen, mit neuen Ritualen Trost zu schenken, bleiben Sie nahe an dem, was bekannt ist. Eine Beerdigung zu filmen, tröstet eventuell die jüngere Generation mehr als Ältere, die mit der Technik nicht vertraut sind.

Autorinnen: Gertrud Ströbele/Anne Granda
aus: KDFB engagiert 6/2020

In Verbindung stehende Artikel: