Menü

„Beim Extremsport finde ich innere Ruhe“

Ingrid Birkeneder ist Triathletin und Gesicht der KDFB-Kampagne „Frauen können alles bewegen“ des Zweigvereins Pocking bei Passau.

04.08.2022

13 Stunden durchgehend schwimmen, radfahren und laufen: Diese sportliche Extremleistung wird die Pockinger Triathletin und KDFB-Frau Ingrid Birkeneder (61) bei den Weltmeisterschaften „Ironman Hawaii“ im Oktober absolvieren – mit dem Frauenbund-Logo auf dem Trikot. Gesponsert wird sie von ihrem Zweigverein.

Oh! Wer läuft denn da?“, dachte sich die Ärztin und KDFB-Frau Elisabeth Hück, als sie bei einer ihrer Jogging-Runden die stadtbekannte Triathletin Ingrid Birkeneder erblickte. Kurzerhand legte die Vorstandsfrau des Zweigvereins Pocking bei Passau an Geschwindigkeit zu, holte die Sportlerin ein und sprach sie an: Ob sie sich vorstellen könnte, das Gesicht der KDFB-Kampagne „Frauen können alles bewegen“ zu werden.

„Ja, da mache ich mit, habe ich gleich gesagt. Der Frauenbund hat mich begeistert“, erzählt Ingrid Birkeneder. Das war im vergangenen Herbst. Seit diesem Januar ist die 61-Jährige beim KDFB mit dabei und motiviert andere Frauenbundmitglieder, sportlich aktiv zu werden.

 Ob Wandern, Laufen, Radfahren oder Schwimmen: „Bewegung hilft Frauen, aus dem Hamsterrad des Alltags auszubrechen. Ich persönlich finde beim Extremsport innere Ruhe, Entspannung und Zufriedenheit“, sagt die Triathletin. Im August letzten Jahres gelang Ingrid Birkeneder ein sensationeller Erfolg: Sie siegte in ihrer Altersklasse beim Ironman in Hamburg und qualifizierte sich so für die Weltmeisterschaften „Ironman Hawaii“ – nur die Zusagen von Sponsoren fehlten. Der Vorstand des Pockinger KDFB zögerte nicht lange und sagte der „Ironwoman“ finanzielle Unterstützung für die hohen Reisekosten von rund 5 000 Euro zu. „Frauen müssen Frauen unterstützen und sichtbar machen“, so Elisabeth Hück, die sich um die Spendengelder kümmert. Unter der Leitung der Sportlerin bietet der Zweigverein nun Spaziergänge und Wanderungen an, die es ermöglichen, neue Kontakte zu knüpfen und ins Gespräch zu kommen. Die Pockinger KDFB-Frauen planen außerdem, gemeinsam in vielen kleinen Etappen einen Triathlon zu absolvieren.
Der Pockinger Frauenbund wird als Frauensport-Sponsor am 6. Oktober mitfiebern, wenn die Triathletin Ingrid Birkeneder um sieben Uhr in der Früh bei tropischen Temperaturen in Hawaii startet. In 13 Stunden hofft sie, das Pensum von 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,2 Kilometern Laufen zu schaffen. „Wenn ich dann um 20 Uhr samt KDFB-Logo auf dem Trikot über die Ziellinie laufe, bin ich glücklich!“, sagt sie.

Autorin: Karin Schott

Mit dem KDFB sportlich aktiv

Der KDFB setzt sich dafür ein, Frauen zu stärken. In der Frauenbund-Kampagne „bewegen!“ lautet der Leitgedanke „Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen“. Und Bewegung macht stark: So bieten viele KDFB-Zweigvereine Sportkurse an, wie zum Beispiel Yoga, Pilates, Zumba, Tanzen, Bergtouren, (Bibel)-Wanderungen, Seniorensport sowie Fitness- und Wirbelsäulengymnastik. Mit der Kampagne „bewegen!“ will der KDFB Frauen stärken, sich für eine gerechte und zukunftsfähige Welt einzusetzen: Die Schwerpunktthemen sind Frauensolidarität, Verantwortung, Glaube, Weihe und Lohngerechtigkeit. Mehr dazu unter www.bewegen-kdfb.de.

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 160.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2022 | KDFB engagiert - Die Christliche Frau