Menü

KDFB aktiv: Frauen in Afghanistan

31.05.2023

Seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan am 15. August 2021 werden Frauen und Mädchen ihrer Rechte beraubt und systematisch aus dem politischen und öffentlichen Raum ausgeschlossen.
Der Beschluss „Not der Frauen in Afghanistan nicht vergessen!“ unterstreicht, dass Frauenrechte Menschenrechte sind, und stellt entsprechende Forderungen an die Bundesregierung. Seine Forderungen hat der KDFB auch in Gesprächen unter anderem mit der parlamentarischen Staatsekretärin Bärbel Kofler (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ) sowie gegenüber politischen Einrichtungen eingebracht wie dem Auswärtigen Amt, dem Bundesinnenministerium und den Bundestagsfraktionen außer der AfD. Zudem hat der Frauenbund medial sowie in mehreren Pressemitteilungen auf die desolate Lage in Afghanistan aufmerksam gemacht, zuletzt zum Weltfrauentag gemeinsam mit dem bischöflichen Hilfswerk Misereor. Darin appellieren der KDFB und Misereor an die Bundesregierung, sich weiter für die afghanische Zivilbevölkerung einzusetzen und keinen noch so kleinen Spielraum ungenutzt zu lassen, um insbesondere Frauen vor medizinischer Unterversorgung sowie Hunger zu schützen. Mit der aktuellen Spendenaktion der KDFB engagiert ruft der Frauenbund zu Spenden zur Unterstützung von Mädchen und Frauen in Afghanistan auf.

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 140.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2023 | KDFB engagiert