KDFB

Liebe Leserinnen und Leser,

im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 hat der Frauenbund seine politischen Standpunkte aktualisiert. Sie zeigen, wofür wir als Christinnen stehen: für soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, weltweite Solidarität und Menschenwürde. Wir wollen eine starke Demokratie und ein friedliches Miteinander.

Im Mittelteil dieser Ausgabe sind die Standpunkte abgedruckt. Beim Lesen werden Sie feststellen, dass die Themen mit konkreten Forderungen verbunden sind. Wir erheben unsere Stimme und bringen Interessen von Frauen in die Politik ein, sei es die Stärkung der Alterssicherung von Frauen, eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege, gerechte Löhne, der Schutz des Lebens vom Anfang bis zum Ende, die Bekämpfung von Menschenhandel und Zwangsprostitution – um nur einige Beispiele zu nennen.

Ich ermuntere Sie, bei Gesprächen mit Kandidat*innen die KDFB-Standpunkte einzubeziehen. Frauenbundfrauen sind mitdenkende Persönlichkeiten mit eigener Meinung, das sollten Politiker*innen spüren. Prüfen Sie kritisch politische Positionen, haken Sie nach, und fordern Sie klare Antworten. Besonders gilt dies bei rechtspopulistischem Gedankengut, denn es vergiftet die Gesellschaft, höhlt die Demokratie aus und verhindert den Zusammenhalt. Es liegt an uns, Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Gehen wir am 26. September 2021 wählen.

Etwa zwei Monate vorher, am 22. Juli, denken wir an Maria Magdalena, die Papst Franziskus den Aposteln gleichgestellt hat. Erste Zeugin der Auferstehung Jesu, von ihm beauftragt, zu den Jüngern zu gehen und die Frohe Botschaft zu verkünden. Der Auferstandene hat sie bewusst erwählt, weil er ihr vertraute und genau wusste, was er ihr zumuten konnte. Maria Magdalena, eine starke und überzeugte Frau, die uns heute aufruft, unerschrocken und selbst­bewusst die Botschaft Jesu lebendig zu halten – und zwar in einer geschwisterlichen und glaubwürdigen Kirche. Feiern wir ihren Festtag mit Freude, und lassen wir uns von ihr stärken!

 

Alles Gute für Sie und herzliche sonnige Grüße

Ihre

Maria Flachsbarth

Dr. Maria Flachsbarth

Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes