KDFB

Liebe Leserinnen und Leser,

Corona fordert auch uns heraus: umdenken, bangen, hoffen, geduldig und kreativ sein. Andere Wege als die gewohnten wollen gesucht, gefunden und gegangen werden. Vieles hat sich auch im Frauenbund verändert. Treffen finden vor allem digital statt, an die Stelle des persönlichen Gesprächs treten Telefonate und E-Mails. Damit unser Verband trotz aller Herausforderungen lebendig und in Bewegung bleibt, haben wir unsere Kommunikationskanäle – die Mitgliederzeitschrift, Internetpräsenz und die sozialen Medien – einer Frischzellenkur unterzogen.
Als Herausgeberinnen von KDFB engagiert – Die Christliche Frau präsentieren wir Ihnen mit ein wenig Stolz die neue, veränderte Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift: Um sie interessanter und moderner zu gestalten, sind neue Rubriken dazugekommen, der Regionalteil wurde um die Hälfte erweitert, damit Zweigvereine und Diözesanverbände ausführlicher über Aktivitäten und Neuigkeiten berichten können. Das geht einher mit der Erhöhung der Seitenzahl von 48 auf 60 sowie einem – von Ihnen oft gewünschten – festeren Heftumschlag. Die gewohnt gut aufbereiteten Themen mit einem konkreten Bezug zur Arbeit des Frauenbundes machen die Zeitschrift komplett.
Es ist von nun an noch lohnender, KDFB engagiert, das zukünftig zweimonatlich erscheint, zur Hand zu nehmen! Hier können Sie die Zeitschrift bestellen.

Außerdem sind wir dabei, die Webseiten des Bundes- und Landesverbandes sowie unserer Zeitschrift komplett zu überarbeiten. Damit stellen wir allen Interessierten die Vielfalt unseres Verbandes mit unterschiedlichen Zugängen dar. Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Die erste Ausgabe der Mitgliederzeitschrift im „neuen Gewand“ stellt – wie auch unsere Kampagne „bewegen!“ in den nächsten Monaten bis Ende Mai – das Thema „Weihe“ in den Mittelpunkt. Beten, arbeiten und hoffen für eine partnerschaftliche, glaubwürdige und damit zukunftsfähige Kirche ist der Markenkern des KDFB – lesen Sie die Gedanken engagierter Frauen. Unsere Aktion #FrauenStimmen knüpft daran an und lädt Sie zur aktiven Beteiligung ein.

Unsere engagiert ist und bleibt ein wichtiges Sprachrohr des KDFB und zeigt, wofür der Frauenbund steht: Meinungsbildung statt Gleichgültigkeit, gemeinsam statt einsam, Bewegung statt Stillstand! 

Herzliche Grüße
Ihre

Maria Flachsbarth und Emilia Müller 

Dr. Maria Flachsbarth

Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes 

Emilia Müller

Vorsitzende des Landesverbandes Bayern und Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes