KDFB

"Frauen als Schlüssel für die Ernährung"

Cécile Belloum aus Burkina Faso. Foto: Gras

Cécile Belloum berichtet aus Burkina Faso

Cécile Belloum, 66, ist ehemalige Ministerin ihres Heimatlandes Burkina Faso. Die fünffache Mutter ist ausgebildete Krankenschwester und stammt aus der Diözese Ouahigouya im Norden Bukina Fasos. 1992 gründete sie die Nichtregierungsorganisation "Association „Appui Moral, Matériel et Intellectuel à l’Enfant (AMMIE)“, deren Präsidentin sie ist. AMMIE fördert Frauen und Kinder in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Erziehung. Die Association arbeitet mit zahlreichen ehrenamtlichen Mitgliedern, Katholiken, Protestanten, Muslime, in den Dörfern mit Frauengruppen zusammen. Es geht dabei auch um Aufklärungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen zu HIV/Aids, Gleichberechtigung, den Mann-Frau-Beziehungen, um Zugang zu Ressourcen für Frauen sowie den Kampf gegen Gewalt und soziale Ungerechtigkeit, gegen Zwangsverheiratung und weibliche Genitalverstümmelung sowie um den Umweltschutz. Zum Thema Ernährung erklärt sie: 

 „Der Schlüssel für die Ernährung in unserem Land sind die Frauen. Sie verrichten die Feldarbeit, sie verwalten die Vorräte der Fa­milie, sie nähren die Kinder. Wenn eine Frau diese Aufgaben nicht gut erledigt, werden die Kinder unterernährt sein. Und wenn eine Frau während der Schwangerschaft nicht ausreichend isst, wird sie ein Kind gebären, das unter Krankheiten leidet. Frauen müssen gut ausgebildet sein und neue Anbaumethoden kennen. Sie müssen wissen, wie man Vertiefungen im Boden anlegt, um Wasser zu speichern, und wie man Steinwälle errichtet, die das schnelle Abfließen verhindern. Das ist wichtig, denn bei uns fällt nur wenig Regen und das auch nur während dreier Monate im Jahr.“

aus: KDFB Engagiert – Die Christliche Frau 12/2017

In Verbindung stehende Artikel: