KDFB

„Ehrenämter sind mein Lebenselixier“

Irmgard Burger initiierte eine Aktion, die Brustkrebs-Patientinnen Trost spendet. Foto: Karin Schott

KDFB-Frau Irmgard Burger gründete die Aktion „Frauen helfen Frauen“, um mit Herzkissen frisch operierten Brustkrebs-Patientinnen Trost zu spenden. Ein Beitrag zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember.

 

Ohne Ehrenämter würde die Gesellschaft gar nicht funktionieren – davon ist die Krankenschwester Irmgard Burger aus dem bayerischen Königsfeld in der Diözese Regensburg überzeugt. Sie ist nicht nur in ihrer Heimat-Pfarrei und im Vorstand des dortigen KDFB-Zweigvereins aktiv, sondern sie rief auch die Herzkissenaktion „Frauen helfen Frauen“ ins Leben.

Dank Irmgard Burger bekommen seit vier Jahren Brustkrebs-Patientinnen an der Frauenklinik des Rotkreuzklinikums München liebevoll genähte Kissen in Herzform geschenkt. Sie sollen ihnen in der Zeit nach der Operation und während der Chemotherapie Trost spenden. Zudem lindern die Herzkissen den Wundschmerz, an dem die Frauen nach dem chirurgischen Eingriff leiden.

 

Ein Lichtblick in einer dunklen angstvollen Zeit

 

Die Kissen werden überwiegend von KDFB-Frauen in den Zweigvereinen des Frauenbundes genäht. Innerhalb von vier Jahren haben sie bereits rund 3400 Herzkissen und 2500 Kissenhüllen für das Brustkrebszentrum des Rotkreuzklinikums angefertigt.

Irmgard Burger ist überwältigt vom Engagement der KDFB-Frauen: „Das ist Solidarität. Da wird auf unbürokratische Weise geholfen. Das ist genau das, was unseren Frauenbund ausmacht.“ Für die Krankenschwester ist jedes einzelne gespendete Kissen wichtig. Immer wieder beobachtet sie, wie ein solches Überraschungsgeschenk den Patientinnen guttut: „Es ist wie ein Lichtblick in einer dunklen, angstvollen Zeit“, sagt sie.

Sich ehrenamtlich zu engagieren und anderen Menschen eine Freude zu bereiten, bedeutet für Irmgard Burger Glück: „Das ist mein innerer Antrieb, es erfüllt mich und gehört für mich zum Leben dazu“, erklärt sie und fügt hinzu: „Ehrenämter sind mein Lebenselixier, Gutes zu tun, beflügelt mich.“ Denn: „Wir bekommen viel von der Gesellschaft und sollten auch ein Stück weit etwas zurückgeben.“

Der verheirateten Mutter von zwei Söhnen, die im Dezember ihren 60. Geburtstag feiert, ist es zudem wichtig, jüngere Generationen zu unterstützen. Deshalb engagiert sie sich berufspolitisch im Beirat der Schwesternschaft am Rotkreuzklinikum und demonstriert regelmäßig in München für bessere Bedingungen in der Pflege. Kritisch sieht sie allerdings, dass ehrenamtliches Engagement in Gesellschaft und Politik zu wenig gewürdigt wird.

 

 

 

Mit der Herzkissenaktion viel bewegen

 

Viele Zweigvereine des KDFB engagieren sich bei der Herzkissenaktion. So können auch Sie mitmachen: Interessierte Zweigvereine erhalten vom Rotkreuzklinikum München ein Paket mit einem fertigen Herzkissen und einer Kissenhülle. Außerdem liegt ein Schnittbogen mit Anleitung bei. Falls Sie Interesse haben, an der Herzkissenaktion teilzunehmen, melden Sie sich bei KDFB-Referentin Gerlinde Wosgien unter wosgien@frauenbund-bayern.de. Weitere Informationen unter www.frauenbund-bayern.de/aktion/herzkissenaktion/

 

 

Autorin: Karin Schott
aus: KDFB engagiert 6/22