Menü

Drogeriemarktkette dm für negatives Gendermarketing in der Kritik

Der Goldene Zaunpfahl für Drogeriekette dm

09.12.2021

Hellblau und rosa – für diese Farbklischees bei der geschlechtsspezifischen Produktzuordnung ist die Drogeriemarktkette dm mit dem Preis Goldener Zaunpfahl ausgezeichnet worden. Der Preis wird von dem Bonner Verein klische*esc  verliehen, der sich für die Förderung von Wahlfreiheit jenseits limitierender Rollenklischees einsetzt. Die Auszeichnung kritisiert absurdes Gendermarketing. Bei der Drogeriemarktkette würden diverse Produkte an ein bestimmtes Geschlecht vermarktet, so die Jury. So seien zahlreiche Produkte nach binärer Geschlechtertrennung benannt, sortiert und entsprechend klischeehaft gestaltet. „Wenn im ‚Männerregal‘ die Putzmittel und Babysachen fehlen, nicht-binäre Personen kein Duschgel finden und rosa Einwegrasierer teurer als blaue sind, dann braucht es den Wink mit dem Zaunpfahl.“ , sagt Jury-Mitglied Judith Rahner, Autorin und Vertreterin der Amadeu Antonio Stiftung.

Dm wehrt sich gegen die Vorwürfe. Geschäftsführerin Kerstin Erbe sagt: „Wir stellen in Bezug auf Baby-und Kinderprodukte fest, dass sich die Mehrheit unserer Kundinnen und Kunden für Mädchen und Jungen beispielsweise eine bekannte Farbgestaltung und Gestaltung des Designs wünschen“.

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 160.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2022 | KDFB engagiert - Die Christliche Frau