KDFB

Mit Moos viel los

Schmückt die Ostertafel: ein Lamm aus Moos. Foto: G. Hauke
Ein Schaukasten mit Osterdeko ist ein Blickfang vor der Haustür. Foto: G. Hauke

Für Osterbasteleien verwendet die KDFB-Frau Dagmar Kellner gerne Naturmaterialien. „Ein Lamm aus Moos ist immer ein besonderer Hingucker auf der Ostertafel“, weiß die KDFB-Bezirksleiterin aus Abensberg.

Dagmar Kellner ist überzeugt: „Wer einmal gehört hat, wie einfach ein Mooslamm zu basteln ist, wird den Trick nie mehr vergessen.“ Das Moos, ihr bevorzugtes Material, findet sie im eigenen Garten, meist unter Bäumen. „Da siedelt sich anstelle von Gras gerne Moos an“, erläutert sie. Sie nimmt davon die oberste Schicht ab und schüttelt sie vorsichtig aus, um Schmutz und Insekten zu entfernen. Jetzt braucht sie nur noch ihre Backform für Osterlämmer. Die legt sie mit dem frischen Moos aus, die Oberseite nach außen. Dann füllt sie die Form vollständig aus und stopft das Moos richtig fest, bis nichts mehr hineingeht. So gefüllt stellt sie das Lamm einige Tage an einen warmen Platz. Nun muss sie die Backform nur noch vorsichtig öffnen, und sie kann das frühlingsgrüne Lämmchen, mit Fahne oder Glöckchen verziert, auf einem Teller drapieren. „Und nach dem Fest habe ich mit dieser Deko keine Sorgen bei der Entsorgung!“

Obstkisten werden Schaukästen 

Moos verwendet Dagmar Kellner auch für eine Dekoidee, die sie über das ganze Jahr hinweg den jeweiligen Festzeiten anpasst. Auf die Stufen vor ihrer Haustür stellt sie dafür eine alte Obstkiste hochkant und polstert sie mit Moos und Buchszweigen aus. Auf dieser kleinen Bühne lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf. In der Osterzeit beleben bunte Keramikhäschen die Szene. Bemalte Ostereier lässt sie von der Oberseite der Kiste herunterbaumeln. Auf die Kiste stellt sie ein Moosnest mit einem großen Ei und daneben einen Binsenkorb mit Frühblühern.

Autorin: Anne Granda

aus: KDFB Engagiert 4/2019