KDFB

Im Advent lässt sich Geduld üben

Nicht alles muss so perfekt sein in der Vorweihnachtszeit wie dieser Adventskranz. Manchmal ist es wichtig, loszulassen und die eigenen Ansprüche herunterzuschrauben. Bild: mauritius/Westend61/Hans Huber

Wenn man in diesem Jahr bewusster durch die Vorweihnachtszeit gehen möchte, dann können folgende Tipps helfen:

 

Loslassen: Üben Sie, die Spannung auszuhalten, wenn etwas nicht perfekt ist. Bügeln Sie die Tischdecke nicht, wenn Besuch kommt. Beobachten Sie, was passiert, wenn Sie etwas anders machen, als Sie meinen, es machen zu müssen. Sie werden sich freier fühlen.

Nicht murren: Versuchen Sie, dieses Gebot aus der Regel des heiligen Benedikt einen Tag lang zu befolgen. Murren Sie auch innerlich nicht. Das zu üben, ist schwierig, und Sie werden scheitern. Das macht aber nichts. Versuchen Sie es immer wieder. 

Nicht anmaßend sein: Es ist ja paradox, gerade in der Adventszeit besonders gestresst zu sein und sich über jeden zu ärgern, der nicht schnell genug reagiert. Ist es nicht etwa anmaßend, von der Welt zu erwarten, dass alles stets schnell zur Verfügung zu stehen hat und dass alles reibungslos funktioniert?

Die Ungeduld aufdecken: Beobachten Sie, in welchen Situationen Sie ungeduldig werden. Im Stau auf dem Weg in die Stadt? Oder wenn Ihr Kind ungeschickt die Plätzchen aussticht? Versuchen Sie, sich in solchen Situationen auf Ihre Atmung zu konzentrieren oder innerlich zu lächeln. Atmen und lächeln Sie Ihre Ungeduld weg!

Sich etwas wünschen: Wenn Sie sich in der Vorweihnachtszeit etwas kaufen möchten, tun Sie es nicht. Schreiben Sie stattdessen eine Wunschliste, und lassen Sie sich beschenken. Das ist eine wunderbare Geduldsübung, die Vorfreude weckt und zugleich Ihren Liebsten die Suche nach einem passenden Geschenk erleichtert.

Mut zur Lücke: Weihnachten ist das Fest der Liebe, denken Sie dabei auch an sich selbst. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen den Wünschen anderer Menschen und Ihren eigenen Bedürfnissen. Sie können ruhig weniger Plätzchen backen, Sie müssen nicht auf jeder Weihnachtsfeier antanzen. Setzen Sie Ihre eigenen Prioritäten, gehen Sie gnädig mit sich um.

 

Tipps von Claudia Baklayan, https://psychologische-praxis-baklayan.de/geduld

In Verbindung stehende Artikel: