KDFB

Ohne Sorgearbeit geht es nicht

Wer für andere sorgt, zahlt drauf. Das darf nicht so bleiben. 

Die Sozialwissenschaftlerin Karin Jurczyk (Bild: privat), die bis 2019 die Abteilung Familie und Familienpolitik am Deutschen Jugendinstitut in München leitete, spricht von einer ernsten Sorgekrise in Deutschland. Sie fordert zusammen mit dem Bremer Politikwissenschaftler Ulrich Mückenberger einen grundlegenden sozialpolitischen Umbau. Die beiden Forscher haben ein zukunftsfähiges Modell entwickelt, das für mehr Gerechtigkeit sorgen soll.  Zum Interview mit Karin Jurczyk