KDFB
31.07.2018

Argula von Grumbach Preis ausgeschrieben

Argula von Grumbach, (Foto: Hans Schwarz-http://www.heiligenlexikon.de/Wikimedia)

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern schreibt eine Preis aus, der das Bewusstsein für Chancengerechtigkeit und die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Kirche fördern soll. Benannt ist er nach Argula von Grumbach (1492 – nach 1536), einer begeisterten Anhängerin der Lehre Luthers. Die theologisch gebildete Frau war wegen ihres öffentlichen Engagements für die Reformation vielen Anfeindungen ausgesetzt.

Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet: „Frauen wählen und werden gewählt. Sitz und Stimme in (Kirchen-)Parlamenten.“ Das Thema nimmt Bezug auf die Einführung des allgemeinen Wahlrechts für Frauen in Deutschland vor 100 Jahren, sowie die bevorstehenden Landtags- und Kirchenvorstandswahlen in diesem Jahr. 

Eingereicht werden können schriftliche Arbeiten – Aufsätze, Vorträge, Seminar- und Facharbeiten –, die sich mit Frauenpartizipation in politischen und kirchlichen Gremien auseinandersetzen. Außerdem können innovative Projekte aus der Praxis ausgezeichnet werden. Wichtig ist bei allen Beiträgen, den inhaltlichen und kirchlichen Bezug deutlich zu machen. 

Insgesamt ist in den beiden Kategorien ein Preisgeld von 5.000 Euro zu vergeben. Schirmherrin ist die Vorsitzende des Kuratoriums der Evangelischen Akademie Tutzing Christine Scheel. 

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018. Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2019 statt. Mehr