KDFB

Kommt, alles ist bereit!

Das Titelbild des Weltgebetstags 2019. Foto: © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Es lohnt sich, sich in das Weltgebetstags-Titelbild zu vertiefen.

"Meine Bilder entstehen aus reiner Intuition, aus Erinnerungen und Gefühlen“, sagt Rezka Arnuš über ihr künstlerisches Schaffen. Die 65-jährige, inzwischen fast blinde Malerin hat das Bild zum Weltgebetstag geschaffen. Es greift den Kernsatz des Bibeltextes (Lk 14, 13-24) auf, der zum Motto für den Weltgebetstag aus Slowenien wurde: „Kommt, alles ist bereit!“

Zu Beginn einer Meditation des Bildes, lassen Sie Ihre Augen entspannt über die Darstellung gleiten. Welche Gefühle entstehen? Was rührt Sie an? Ist es der bereitete Tisch? Ist es das etwas geheimnisvoll als Spirale dargestellte nationale Kuchengericht Potica aus ge­wickeltem Hefeteig? Daneben finden sich Weintrauben verschiedener Regionen des Landes, ein Herz mit Nelke, der Nationalblume Sloweniens, und alles ist mit einem traditionellen Stickmustern umrandet. Oder beeindrucken Sie die Kinder unter dem Tisch? Ein Baby auf dem Arm seiner Mutter, an das Schicksal von Flüchtlingen soll damit erinnert werden, ein Mädchen, dessen Augenbinde ihre Blindheit zeigen soll, ein Junge, der sich recken muss, wenn er etwas hören will, und ein Mädchen, das mit spastisch verkrampften Gliedern dasitzt. Oder treffen die fröhlich tanzenden Frauen in un­terschiedlichen Trachten Ihre Stimmung? Sie erzählen von der Freude, wenn man gemeinsam ein Festmahl feiert. Dazu sagt die Künstlerin: „Die Frauen sind mein autobiografisches Werk. Ich liebe warme Farben und Bewegungen. Als Physiotherapeutin drücke ich meine Gefühle über die Körpersprache aus.“  

Vera Lamut vom slowenischen WGT-Komitee, die auch die Liturgie mit vorbereitet hat, fasst zusammen: „Unser Motto ,Kommt, alles ist bereit!‘ heißt Platz machen für Menschen, die kaum jemand einlädt, weil sie am Rande der Gesellschaft stehen. Auch viele Frauen in schwierigen Lebenssituationen sind betroffen und freuen sich über eine Einladung. Unser Botschaft aus Slowenien lautet: Trauen Sie sich, neue Menschen kennenzulernen. Lassen Sie sich auf Ungewohntes ein!“     

Autorin: Anne Granda/Karin Schott
aus: KDFB Engagiert 1+2/2019

In Verbindung stehende Artikel: