KDFB

Liebe Leserinnen und Leser,

in wenigen Wochen feiern wir Weihnachten. Viele sind in diesen Tagen sehr mit Vorbereitungen auf das Fest beschäftigt: Geschenke kaufen, das Essen aussuchen, Briefe schreiben, mit Bekannten über den Weihnachtsmarkt bummeln, Plätzchen backen, Adventsfeiern gestalten oder daran teilnehmen. Eine „eilige“ Zeit anstatt eine „heilige“ Zeit erwartet uns.

Die Bedeutung von Advent und Weihnachten gerät angesichts der vielfältigen Vorhaben leicht aus dem Bewusstsein. Dabei feiern wir Weihnachten etwas ganz und gar Unerwartetes: Gott wird Mensch, der Mensch ist das Ebenbild Gottes – bemerken wir eigentlich noch das Ungeheuerliche, das wir gläubig bekennen? Was für ein großartiges Angebot Gottes, uns unmittelbar nah sein zu wollen. ER macht sich ganz klein, sodass wir uns ihm ohne Scheu nähern können. ER hat unser Leben gelebt, von der Krippe bis zum Kreuz, sodass wir uns in allen Lebensumständen an ihn wenden können, als Freund, Tröster und Vorbild. Lesen Sie, was das bedeutet.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie zu Weihnachten die Nähe Ihrer Familien und Freunde unmittelbar erfahren können. Dank technischer Neuerungen gibt es ja inzwischen viele gute Möglichkeiten, auch über weite Entfernungen hinweg innige Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Ich wünsche Ihnen zu Weihnachten Erfahrungen der Nähe – mit Ihren Familien und Freunden, aber auch mit dem Mensch gewordenen Gott. Lassen Sie uns gemeinsam in ein bewegendes neues Jahr starten!

Alles Gute für 2019 und herzliche Grüße

Ihre

Maria Flachsbarth
Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes

 

 

 

 


Maria Flachsbarth

KDFB-Präsidentin