KDFB

Liebe Leserinnen und Leser,

ein ereignisreicher Monat liegt hinter uns, den die Ausbreitung des Corona-Virus überschattet hat. Dabei ist der März eigentlich unser „Frauenmonat“, denn wir zelebrieren: Weltgebetstag der Frauen, Weltfrauentag und Equal Pay Day. Die Forderungen dahinter bewegen uns als KDFB das ganze Jahr.

Wir wollen Frauen stärken, denn Ungleichheit beginnt oft schon im Kindesalter. Darauf macht die Initiative „Klischeefrei“ aufmerksam, der sich der KDFB angeschlossen hat.

Mittelfristig muss die Politik umdenken, um der Sorgekrise entgegenzuwirken. Gegen den Hebammen-Mangel soll eine Akademisierung der Ausbildung helfen. Hier finden sie dazu eine Bestandsaufnahme.

Dass der Frauenbund hervorragende Arbeit leistet, das weiß auch Kultusminister Michael Piazolo. Er gratuliert zum Jubiläum „20 Jahre Mittagsbetreuung in Bayern“ in einem Interview. 20 Jahre, in denen der Frauenbund Mittagsbetreuer*innen aus ganz Bayern für ihre anspruchsvollen Aufgaben fitgemacht hat.

So zieht sich unser Bestreben, Frauen in allen Lebensbereichen zu stärken, wie ein roter Faden durch unsere Arbeit. Viel Freude beim Lesen!

Ihre

Emilia Müller
Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes und Vorsitzende des KDFB Bayern

 

Emilia Müller

Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes und Vorsitzende des KDFB Bayern