KDFB

So können Sie helfen

KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth

Spenden Sie für geflüchtete Frauen und Mädchen! 

KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth appelliert an alle KDFB-Frauen: „Es ist mein Anliegen, das Frauenprojekt der UN-Frauenrechts-Organisation mit Ihrer Hilfe zu unterstützen und so ein deutliches Zeichen für christliche Nächstenliebe und Barmherzigkeit zu setzen – ein Zeichen, zu dem uns Papst Franziskus immer wieder aufruft. Ich bin sicher, dass wir mit unseren Spenden einen wertvollen Beitrag leisten, der den betroffenen Frauen und Mädchen hilft, wieder an sich zu glauben, etwas Neues zu wagen und bessere Perspektiven für die Zukunft – hoffentlich in der eines Tages gewaltfreien Heimat Syrien – zu finden.“ 

Das Projekt der Frauenrechtsorganisation UN Women wird ausschließlich über Spendengelder finanziert. Zwölf Euro am Tag reichen aus, damit eine Frau am Lohnarbeitsprogramm teilnehmen und so ihre Familie ernähren kann. Mit 24 Euro pro Tag sind weitere Leistungen wie Kinderbetreuung, Sprach- und Alphabetisierungskurse, Literatur oder Schutz bei häuslicher Gewalt abgedeckt. Das heißt: Bis zu 720 Euro braucht die Organisation pro Monat, um eine Frau umfassend unterstützen zu können. 

Spendenkonto: Katholischer Deutscher Frauenbund, 

Liga Bank Regensburg, IBAN: DE97 7509 0300 0202 2085 55, 

BIC: GENODEF1M05, Stichwort: SYRIEN.

Spendenquittungen werden nur ausgestellt, wenn der Spendenbetrag mehr als 200 Euro beträgt und die Spenderin ihre Adresse vollständig auf die Überweisung schreibt. Die Anzahl der Buchstabenkästchen auf dem Formular dürfen dabei nicht überschritten werden. Bei Spenden unter 200 Euro reicht der Überweisungsträger zur Vorlage beim Finanzamt.

Mehr zum Spendenprojekt erfahren Sie in den Filmen (Englisch oder mit englischen Untertiteln): 

UN Women + Zaatari

17 year-old Syrian Refugee meets UN Secretary-General 

Die Organisation „UN Women Nationales Komitee Deutschland“ ist die Nachfolgeorganisation des deutschen Komitees von UNIFEM, bei dessen Gründung 1991 auch der KDFB als Mitglied beitrat. Alle Mitgliedsverbände verstehen sich als Anwälte für Frauenrechte. Mehr

Autorin: Karin Schott
aus: KDFB Engagiert – Die Christliche Frau 10/2016

In Verbindung stehende Artikel: